Retail 4.0: From farm to fork in a digital world

Wandel, Transformation oder Revolution. Welches Schlagwort auch immer die Veränderung im Retail am besten beschreibt: Fakt ist, sie wird immer schneller und die Zeitspanne zwischen den Stationen immer kleiner.

Retail 4.0

Die "digitale Tante Emma" ist einer der Denkanstöße, die Tudor Andronic, Vice President Global Retail bei Bizerba, in die aktuelle Retail 4.0 Diskussion gibt. Für ihn ist das die logische Konsequenz auf den Bedarf des heutigen Konsumententyps: Er ist vernetzt und erwartet ein persönliches Kauferlebnis - über alle Kanäle hinweg.

 

Laden Sie hier unser kostenloses Retail 4.0 Magazin herunter und profitieren Sie von Informationen und Handlungsempfehlungen zur erfolgreichen Retail 4.0 Transformation.

Von Tante Emma zu Retail 4.0

Tante Emma-Laden

Aus dem mobilen Marktplatz entsteht der stationäre Einzelhandelsladen. Oft ist es die Ladenbesitzerin selbst, die ihre Kunden hinter der Verkaufstheke und an der Kasse bedient. Das Angebot ist klein, aber für den täglichen Bedarf ausreichend. Der Verkauf ist hier besonders eins: persönlich.

Retail 1.0

Die Idee der Selbstbedienung ist geboren. Im modernen Supermarkt greift der Kunde selbst an den Lebensmittelregalen und Kühltheken zur Ware. Angebot und Geschäftsfläche steigen. Die Kontrolle und Transparenz über die Produkt- und Sortimentsdaten wird immer wichtiger, der Kaufakt selbst immer anonymer.

Retail 2.0

Aus dem Supermarkt wird der Hypermarkt. Große Handelsketten mit Ladenflächen über 5.000 m2 entstehen. Das Angebot wird riesig, die Prozesse immer komplexer und Effizienz immer mehr zum Erfolgsschlüssel. Die IT-Strukturen entstehen und das Internet nimmt Fahrt auf.

Retail 3.0

IT- und Internet verschmelzen, der Online-Handel wird geboren. Die Innovation des virtuellen Einkaufs trifft den Kundenwunsch nach einer schnellen, zeit- und raumunabhängigen Bedarfsbefriedigung. Die globale Verfügbarkeit von Waren und Information beginnt. Und mit ihr die Notwendigkeit, mehr über das Profil der Kunden zu erfahren.

Retail 4.0

Die Digitalisierung hält entlang der gesamten Retail-Wertschöpfungskette Einzug. Rollen, Geschäftsmodelle und Absatzkanäle verändern sich. Omnichannel ist jetzt das Stichwort: Es geht nun um das Bereitstellen von Informationen und Produkten über alle Kanäle hinweg. Und um die Erfüllung eines neuen Kundenbedarfs: Individualität.