Ihr Zuschuss für vernetzte Bizerba Lösungen

Starten Sie mit Bizerba in Ihre digitale Zukunft. Sowohl Bund als auch Länder unterstützen Sie hier mit Fördermitteln.

Digital Jetzt

Digital Jetzt wurde im September 2020 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, BMWi, gestartet. Ein finanzielles Förderprogramm speziell für kleine und mittelständische Unternehmen.

Digital Jetzt - Sichern Sie sich Ihren finanziellen Zuschuss für vernetzte Hard- und Softwarelösungen von Bizerba

Die Ziele:

 

  • Sie während und auch über COVID-19 hinaus fit für die Digitalisierung zu machen

 

  • Sie bei der Investition in die Digitalisierung finanziell zu unterstützen

 

  • Sie im Wettbewerb stärker und zukunftssicher zu machen.

Ihr Unternehmen, wenn Sie

  • mindestens 3 und maximal 499 Beschäftigte haben
  • an einem deutschen Standort in digitale Bizerba Lösungen investieren
  • Ihr Digitalisierungsprojekt innerhalb von 12 Monaten umsetzen.

Übrigens: In welcher Branche Sie aktiv sind oder in welcher Form Sie Ihr Unternehmen betreiben, ist völlig frei.

 

Aktueller Hinweis: Die Fördermittel für das Jahr 2020 sind aufgrund der großen Nachfrage bereits ausgeschöpft. Ab Januar 2021 werden die monatlich verfügbaren Kontingente per Zufallsverfahren verlost. Registrieren Sie sich ab 1. Dezember, um an der Verlosung teilzunehmen. Werden Sie ausgelost, können Sie Ihren Antrag einreichen und bis zu 60% Förderung erhalten.

 

Weitere Informationen zum Losverfahren folgen in Kürze auf www.bmwi.de/digitaljetzt.

Alles, was Sie für Ihre Digitalisierung brauchen, also

  • Hard- und Software, mit der Sie Ihr Unternehmen intern und extern vernetzen und
  • Qualifizierungen für Ihre Mitarbeiter.

Das kommt ganz auf die Größe Ihres Unternehmens und Digitalisierungsprojekts an. Genaue Informationen, Anträgeformulare usw. finden Sie online unter Digital Jetzt.

 

Wichtiger Tipp: Senden Sie Ihren Antrag online bis zum 30.06.2021 ein. Damit Sie die Corona-Pandemie wirtschaftlich besser abfedern können, erhalten Sie eine höhere Förderquote, als nach diesem Stichtag.

Eine erste Orientierung, wie Ihr Antragsprozess abläuft, gibt Ihnen diese Grafik.

Alle Details und Voraussetzungen finden Sie auf der Themenseite des BMWi.

Hier geht es direkt zu den wichtigsten Fragen und Antworten rund um die Förderung mit „Digital Jetzt“.

 

 

Weitere Förderprogramme

Nicht nur bundesweit wird die Digitalisierung gefördert, sondern auch auf Landesebene. Viele Bundesländer bieten ihre eigenen speziellen Förderprogramme an. Informieren Sie sich über Ihre Möglichkeiten:

Baden-Württemberg: Digitalisierungsprämie Plus

Die Digitalisierungsprämie Plus umfasst direkte Zuschüsse oder zinsverbilligte Darlehen mit Tilgungszuschuss.

 

Fördermöglichkeiten: Einführung neuer digitaler Systeme der Informations- und Kommunikationstechnik für Produkte, Prozesse, Dienstleistungen, Verbesserung der IKT-Sicherheit sowie KI - Anwendungen (Künstliche Intelligenz).

Berechtigung: Berechtigt sind Unternehmen aller Branchen mit maximal 500 Mitarbeitern sowie freiberuflich Tätige.

Antragstellung: Antrag und De-minimis-Erklärung schriftlich bei der L-Bank, Bereich Finanzhilfen, Schlossplatz 10, 76113 Karlsruhe einreichen (gilt für Zuschüsse). Der Förderantrag für Darlehen kann bei der jeweiligen Hausbank gestellt werden.

Voraussetzungen: Ausgaben von mind. 10.000 Euro; eine IKT-Grundausstattung ist nur unter bestimmten Voraussetzung förderfähig.

Höhe der Förderung: 6.000–12.000 Euro mit ggf. zzgl. Tilgungszuschuss

Bayern: Digitalbonus

Der Digitalbonus Bayern soll die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen erhalten und Wachstumspotenziale nutzen.

 

Fördermöglichkeiten: Die Verbesserung von bestehenden Produkten, Prozessen und Dienstleistungen. Ein Unternehmen ist dann zuwendungsfähig, wenn erstmals digitale Systeme eingesetzt werden oder der Digitalisierungsgrad auf neuesten Stand erhöht wird.

Berechtigung: Berechtigt sind kleine Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (weniger als 50 Mitarbeiter).

Voraussetzungen: Geplante Maßnahmen, zu denen Unternehmer nicht verpflichtet sind (z. B. Umstieg auf digitale Kassen). Ausgeschlossen sind Unternehmen, die sich aktuell in einem Insolvenzverfahren befinden oder die Bedingungen für ein solches Verfahren erfüllen.

Höhe der Förderung: Bis zu 10.000 Euro (Standard) bzw. bis zu 50.000 Euro (Plus)

Brandenburg: Innovationsgutschein (BIG)

Der Brandenburger Innovationsgutschein (BIG) unterstützt Unternehmen über die ILB bei Maßnahmen des Wissens- und Technologietransfers, bei der Durchführung von Innovationsprojekten und bei weiteren Digitalisierungsmaßnahmen.

 

Fördermöglichkeiten: Im MWAE-Programm: kleine Forschungs- und Entwicklungsprojekte, Digitalisierungsmaßnahmen und Beratungen zur Antragstellung im Zusammenhang mit EU Fördermaßnahmen.

Berechtigung: Berechtigt sind Handwerksbetriebe und KMU.

Antragstellung: Der Antrag bei der ILB kann erst nach dem Beratungsgespräch mit der Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH eingereicht werden.

Voraussetzungen: Maßnahmen werden vor der Antragstellung nicht eingeleitet.

Höhe der Förderung: Vom Förderprojekt abhängig.

Bremen: Beratungsförderungsprogramm

Das Beratungsförderungsprogramm zu Digitalisierung und Arbeit 4.0 umfasst eine Beratung durch Digitalisierungsberater bei verschiedenen Anbietern.

 

Hamburg: Der Hamburg-Kredit Innovation bietet zinsverbilligte Darlehen für Betriebsmittel, Investitionen und Digitalisierungsvorhaben.

Fördermöglichkeiten: Investitionen und Anschaffung von Betriebsmitteln (Hard- und Software eingeschlossen).

Berechtigung: Berechtigt sind nicht-börsennotierte KMU mit bis zu 249 Mitarbeitern, sowie Start-ups mit einem vollständigen Jahresabschluss.

Antragstellung: Nach einer Beratung bei der IFB Hamburg erfolgt die Beantragung bei der Hausbank.

Voraussetzungen: Antragstellung vor Beginn der Maßnahmen.

Höhe der Förderung: Möglich sind Darlehen auf bis zu 100% der förderfähigen Kosten (25.000 bis 1,5 Mio. Euro mit einem Jahr Tilgungsfreiheit, 0,978–5,365% p.a. und 70% Haftungsfreistellung für die Hausbank).

Hessen: Digi-Zuschuss

Der Digital-Zuschuss Hessen soll Unternehmen bei der Einführung digitaler Systeme sowie der Verbesserung der IT-Sicherheit unterstützen. Ähnlich wie bei Digital jetzt handelt es sich auch hier um eine Förderung nach Losverfahren.

 

Fördermöglichkeiten: Vorhaben zur digitalen Transformation von Produktions- und Arbeitsprozessen und der Verbesserung der IT-Sicherheit.

Berechtigung: Berechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und freie Berufe.

Antragstellung: Im Rahmen eines zeitlich beschränkten Förderaufrufs (erstmals vom 29.–30. März 2021) kann online eine Bewerbung pro Unternehmen eingereicht werden.

Voraussetzungen: Projekte mit zuwendungsfähigen Ausgaben in Höhe von 4.000 Euro. Unternehmen können nur einmalig gefördert werden, Anträge sind jedoch häufiger möglich.

Höhe der Förderung: 4.000–10.000 Euro bei bis zu 50% der Gesamtinvestition.

Mecklenburg-Vorpommern: DigiTrans

Mecklenburg-Vorpommern fördert die digitale Transformation bei innovativen Ideen für neue Geschäftsmodelle und Lösungen für die Umstellung auf digitale Prozesse.

 

Fördermöglichkeiten: Investitionen im digitalen Bereich.

Berechtigung: Berechtigt sind regionale KMU mit bis zu 249 Mitarbeitern.

Antragstellung: Hier findest du die Antragsdokumente für Digi-Trans.

Voraussetzungen: Beachtung aller Vergabevorschriften.

Höhe der Förderung: 8.000–20.000 Euro bei max. 50% der Gesamtinvestition.

Niedersachsen: Digitalbonus

Der Digitalbonus.Niedersachsen fördert digitale Investitionen.

 

Fördermöglichkeiten: Investitionen in IKT-Hardware, -Software, oder Maßnahmen zur Verbesserung IT-Sicherheit bei einem Kaufpreis von mehr als 5.000 Euro netto.

Berechtigung: Berechtigt sind KMU der gewerblichen Wirtschaft oder des Handwerks sowie Angehörige der Freien Berufe, die Investitionen im Bereich Life Sciences oder eHealth tätigen wollen, sowie kleine freiberufliche Planungsbüros im Bereich des digitalen Bauens.

Antragstellung: Der Antrag erfolgt elektronisch über das Kundenportal der NB-Bank und auf dem Postweg.

Voraussetzungen: Eine Nutzungsdauer von mindestens einem Jahr. Die Maßnahme darf erst begonnen werden, wenn der Zuwendungsbescheid vorliegt.

Höhe der Förderung: 2.500–10.000 Euro (abhängig von der Unternehmensgröße) Kleine Unternehmen erhalten bis zu 50%; mittlere Unternehmen bis zu 30%.

Nordrhein-Westfalen:

1. Digitalisierungsgutschein:

Der Digitalisierungsgutschein umfasst verschiedene Maßnahmen im Rahmen der Initiative Mittelstand Innovativ & Digital (MID).

 

Fördermöglichkeiten: Investitionen in neue Soft- und Hardware sowie Dienstleistungen.

Berechtigung: Berechtigt sind KMU mit bis zu 249 Beschäftigten.

Höhe der Förderung: 5.000–10.000 Euro bei bis zu. 30–80% der Gesamtinvestition

 

2. Digitalisierungskredit:

Das Programm der NRW.BANK umfasst Darlehen, Bürgschaften und Garantien.

 

Fördermöglichkeiten: Investitionen in innovative Lösungen, Betriebsmittel sowie die Markteinführung neuer Produkte und Dienstleistungen.

Berechtigung: Berechtigt sind Gründer:innen, Freiberufler, sowie KMU und große Unternehmen.

Antragstellung: Der Antrag für das Darlehen und ggf. die Bürgschaft der BÜRGSCHAFTSBANK NRW erfolgt bei einem beliebigen Kreditinstitut.

Voraussetzungen: Vorhaben, die einen nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg erwarten lassen und deren Gesamtfinanzierung gesichert ist.

Höhe der Förderung: Verzinste Darlehen von mindestens 25.000 Euro.

Rheinland-Pfalz: Neue Förderung

Der DigiBoost fördert Geschäftsmodellinnovationen, Produktion, Hard- und Software sowie IT-Sicherheit.

 

Fördermöglichkeiten: Maßnahmen zur Digitalisierung von Produkten, Dienstleistungen und Prozessen, die Erschließung neuer Märkte und Zielgruppen, sowie die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle. Gefördert werden Ausgaben für Leistungen externer Auftragnehmer einschließlich der zur Umsetzung der Maßnahme notwendigen Hard- und Software.

Berechtigung: Berechtigt sind KMU und Freiberufler:innen mit bis zu 100 Mitarbeitern.

Antragstellung: Antragstellung erfolgt im Kundenportal der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB).

Voraussetzungen: Für die Antragstellung, ist die Teilnahme an einem IHK-Info-Webinar verpflichtend.

Höhe der Förderung: 4.000–15.000 Euro bei bis zu 75% der Kosten der Gesamtinvestition.

Saarland: DigitalStarter

Der DigitalStarter.Saarland unterstützt KMU bei der Einführung digitaler Systeme sowie der Verbesserung der IT-Sicherheit im allgemeinenen.

 

Fördermöglichkeiten: Investitionen, die der Digitalisierung von Produkten, Prozessen, Systemen oder der IT-Sicherheit dienen. Dazu zählen Beratungsleistungen sowie Hard- und Software.

Berechtigung: Berechtigt sind KMU aus dem Saarland.

Antragstellung: Nach Download des DigitalStarter-Förderantrags wird dieser per E-Mail und Post zur Antragsprüfung eingereicht.

Voraussetzungen: Ausgaben in Höhe von mindestens 5.000 Euro.

Höhe der Förderung: 20–35% bei Gesamtinvestitionen von 5.000–10.000 Euro (abhängig von der Unternehmensgröße).

Unsere Lösungen für Sie - ganzheitlich, innovativ, förderfähig

Bizerba kann mehr für Sie tun: Als ganzheitlicher Lösungsanbieter mit fundierter Kenntnis Ihrer Branche bieten wir Ihnen intelligent vernetzte Hard- und Softwarelösungen, die die Digitalisierung in Ihrem Unternehmen auf ein neues Level bringen. Gemeinsam finden wir Ihre Ideallösung – bei Bedarf auch verbunden mit unseren attraktiven Finanzierungs- und Leasing-Modellen.

 

Lassen Sie sich inspirieren und entdecken Sie förderfähige Bizerba Lösungen, die für Ihre Branche gemacht sind.

 

Lösungen für die Produktion

 

Lösungen für die Retail Branche

 

Serviceleistungen

 

 

 

Gerne unterstützen wir Sie dabei, die Digitalisierung in Ihrem Unternehmen mit einer maßgeschneiderten Lösung voranzutreiben.

 

Sprechen Sie uns an