Transparenz durch QR-Codes: Wissen, woher das Essen auf dem Teller kommt

Transparenz spielt für immer mehr Verbraucher eine große Rolle. Mittlerweile bieten deshalb bundesweit rund 50 Fleisch- und Wursthersteller Systeme an, mit denen Verbraucher über den QR-Code Informationen zu den Orten von Mästung, Schlachtung und Verarbeitung ihres Fleisches erhalten. Sie signalisieren damit Ihren Kunden, dass Sie nichts zu verbergen haben.

QR Code Technologie gedruckt von Bizerba Druckern auf Bizerba Etiketten

Schnittstelle zu Datenprovidern

Mit der integrierten QR-Code-Lösung von Bizerba können zum Beispiel Kunden von Tönnies, Wiesenhof und Müller Fleisch jederzeit per Internet die Herkunft der Ware überprüfen. In der Produktion werden dazu Stamm- und Produktionsdaten auf einem Server gespeichert und – auf Wunsch verschlüsselt – an Provider wie mynetfair und fTRACE weitergeleitet. Parallel drucken Preisauszeichner die QR-Codes auf Etiketten, die wiederum auf diese Datensätze verweisen. Dynamische Informationen wie die Chargennummer des Produktes sowie Uhrzeit und Datum der Herstellung fließen dabei in die Codierung ein.